Der erste Geburtstag meines Patenkindes und leckere Heidelbeer-Schnecken zum Frühstück

Bild_1Und schon wieder ist das Wochenende vergangen. – Ach, wie schnell das immer geht. Im Moment kommt es mir wirklich so vor, als hangle man sich von Wochenende zu Wochenende und von Sonnentagen zu Sommertagen… geht Euch das genau so?

Ein wieder wunderschönes Wochenende mit strahlendem Sonnenschein liegt hinter uns… Ich habe es genutzt um mal wieder liebe Freunde zu besuchen und einwenig durch Hamburg zu spazieren. Aber fangen wir mal am Samstag an :-) Da war ich nämlich mein Patenkind besuchen. Die kleine süße Maus hatte Geburtstag und ist nun schon 1 Jahr alt geworden. – Gerade an so einem Geburstag denkt man mal wieder darüber nach, wie schnell die Zeit doch eigentlich rennt.

Bild_2Genau vor einem Jahr hatte ich nämlich den Wurm das erste Mal auf dem Arm. Ganz klein und winzig lag sie damals auf
meinem Oberkörper – ich wusste gar nicht wo und wie ich sie am besten halten sollte, aus Angst etwas
falsch zu machen – so klein und zerbrechlich erschien einem dieses kleine Wunder.

Und jetzt ein Jahr später läuft und krabbelt sie wie wild durch den Garten, macht Dinge nach, die die Erwachsenen tun,
und strahlt einen mit ihren glitzernden Augen an.  Ja – in einem Jahr kann schon so einiges passieren.

Wir waren am Samstagmorgen zum Frühstück eingeladen und eigentlich sollte ich auch nichts weiter mitbringen, doch da fiel mir ein Rezept zu Heidelbeer-Schnecken aus der livingathome in die Hände und na klar musste ich diese gleich mal ausprobieren.

Bild_6

Wie sich dann herausstellte, genau das Richtige als Leckerei zum Frühstücken im Garten, denn nicht nur uns schmeckten die Schnecken  hervorragend, auch die Wespen konnten nicht genug davon bekommen:-)

Und das alles braucht Ihr dazu:
– 500g Weizenmehl
– 1 Würfel frische Hefe
– 250ml lauwarme Milch
– 100g Zucker
– 150g weiche Butter
– 1Ei (Größe M)
– 2TL Schale eine Bioorgange
– etwas Salz
– 400g Heidelbeeren
– 140g braunen Rohrzucker

Bild_8

Und so einfach geht`s:
Kleiner Tipp vorweg: Ich habe alles am Vorabend zubereitet, dann hat man auch die nötige Ruhe und
kann dem Hefeteig alle Zeit zum Gehen lassen.

Zunächst gebt Ihr das Mehl in eine Schüssel drückt mit der Hand in die Mitte eine Mulde.  Dahinein bröckelt Ihr die Hefe und gebt 100 ml der Milch, 1 Tl Zucker hinzu. Alles dann mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Diesen “Vorteig” dann zugedeckt an einem warmen Ort stellen und ca. 15-20 Minuten gehen lassen.

Nun die restliche Milch, den restlichen Zucker, 75 g der Butter (in Flöckchen), das Ei, 1 Tl Orangenschale und 1 kräftige Prise Salz zum Vorteig hinzugeben und zunächst mit den Knethaken und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. – Ihr müsst den Teig wirklich kräftig kneten, so dass er sich langsam vom Schüsselrand lösen lässt.

Danach lasst Ihr den Teig erneut für etwa 40 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen, bis er sich im Volumen verdoppelt.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Heidelbeeren waschen.

Dann vermischt Ihr 120 g des Rohrzucker mit den restlichen Orangenschale und lasst es etwas durchziehen.

Bild_9

Den Backofen auf 180° Grad (Umluft: 160° C) vorheizen. Die Auflaufform (ich habe eine runde Form genommen) einfetten.
Wenn der Hefeteig gut aufgegangen ist nun auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen.
Dann 40 g der Butter schmelzen und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Jetzt zunächst die Beeren und dann die Zucker-Orangen-Mischung auf dem Teig verteilen.

Jetzt geht`s ans Schneckenrollen – dafür den Teig von der Längsseite her aufrollen und in 12 Scheiben (ca. 2cm dick) schneiden und die Teigrollen nebeneinander in die Form legen. Wenn alle Schnecken in der Form sind, alles erneut 20 Minuten gehen lassen. Dann die Schnecken mit dem restlichem Rohrzucker bestreuen und übrige Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Auf mittlerer Schiene ca. 35 – 40 Minuten goldbraun backen. Fertig :-)

Bild_4

Heute bin ich dann etwas durch Hamburg geschlendert und war zunächst bei “Hallo Frau Nachbar” auf der
Schanze – einem kleinen Foodmarkt im Innenhof des Alten Mädchens, den ich wirklich empfehlen kann und im Anschluß
noch im Planten un Blomen – ein wenig die herrliche Sonne genießen!
Bild_5

 

 

This entry was posted in Backen.

One comment

Leave a Reply