Mini-Franzbrötchen mit Dinkel-Crumble

amitades.Blog | Mini-FranzbrötchenEgal in welchen Bäcker man in Hamburg geht: Um unsere Franzbrötchen kommt man nicht herum. Am liebsten essen ich persönlich die Franzbrötchen mit Streusel. Ohhh… herrlich ein Gedicht, wenn ich nur daran denke!

Ich habe mich ja bereits schon einmal selber an dem Backen von Franzbrötchen versucht. Damals bin ich mit meinen Ergebnissen nicht so zufrieden gewesen. Als ich mir heute aber überlegte, was ich denn leckeres zum Kaffee vorbereiten könnte, hoffte ich diesesmal etwas mehr Backglück zu haben.

Und zum Glück hatte ich es wirklich. Meine heutigen kleinen Leckerbissen können sich (wie ich finde) nicht nur optisch sehen lassen, sondern auch geschmacklichen halten sie durchaus mit denen vom Bäcker mit.
amitades.Blog | Mini-FranzbrötchenDies sind die Zutaten:
Für den Teig:
200 ml Milch
500 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
150 g Zucker
125 g Butter
1 Prise Salz
2 EL gemahlenen Zimt

Für die Dinkel-Streusel:
50 g Butter
2 EL Zucker
ca.30 g Dinkelmehl
amitades.Blog | Mini-FranzbrötchenUnd so geht`s: Zunächst das Mehl in eine große Rührschüssel geben und in die Mitte des Mehlbergs eine kleine Mulde drücken. Dann die Hefe vorsichtig mit den Fingern in die Mulde bröckeln und 25 g des Zucker (von 150 g) hinzugeben. 100 ml der Milch (von 200 ml) in einem kleinen Topf leicht erwärmen und ebenfalls in die Mehlmulde geben.

Nun wird`s kniffelig – mit einem Rührlöffel langsam etwas Mehl (nicht alles!) in die Mitte der Mulde rühren und mit der Hefe, der warmen Milch und dem Zucker vermengen bis ein Vorteig entsteht. Das restliche Mehl bleibt außen herum liegen. Dann den Teig ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die restlichen 100 ml der Milch nun ebenfalls erwärmen und gemeinsam mit 75 g der Butter (insgesamt benöten wir 125 g) und weiteren 75 g des Zuckers zu dem Vorteig geben und gründlich mit den Händen zu einem gescheidigen Teig verkneten. Den Teig in der Rührschüssel erneut zugedeckt etwa 40 Min. gehen lassen.

amitades.Blog | Mini-FranzbrötchenDann die restliche Butter (50 g) schmelzen und zusammen mit dem Zucker (50g) und dem Zimt (2 EL) vermengen. Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (möglichst rechteckig ca.45x30cm) und mit der Butter-Zucker-Zimt Masse bestreichen. Den Teig der Längsseite nach aufrollen und in ca. 3-4 cm breite Scheiben schneiden. Die kleinen Rollen dann in der Mitte mit einem Kochlöffelstiel flach eindrücken, so dass die typische Franzbrötchen-Form entsteht. Die Franzbrötchen dann auf einem Backblech verteilen.

Jetzt geht`s an die Dinkel-Streusel. Hierzu 50g Butter in einem Topf erhitzen und etwa 3 EL Zucker hinzugeben. Nach und nach dann 30g Dinkelmehl unterrühren, so dass ein streuselartiger Teig entsteht. Diese Streusel dann über die Franzbrötchen geben und vorsichtig andrücken. Die Franzbrötchen bei ca. 200°C (Ober-/Unterhitze) dann etwa 15 Minuten ausbacken. Fertig.amitades.Blog | Mini-Franzbrötchen

Wer übrigens keinen Zimt mag, der kann die Franzbrötchen auch gerne mit Nutella oder  Rosinen füllen. Das schmeckt auch sehr gut :-)  Wie Ihr also seht, hält das Hamburger Franzbrötchen für jeden Geschmack etwas parat. Bei Eurem nächsten Besuch solltet Ihr also unbedingen eines probieren oder Ihr backt die kleinen Leckerbissen einfach nach.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Montag und einen tollen Start in die neue Woche!
Liebe Grüße,

This entry was posted in Kochen.

Leave a Reply