{freitagsfilm} Nuss-Brot

Ich habe heute frei :-) Yeah, eine Vier-Tage-Woche im Büro und dann noch einen schönen Freitag ganz für mich (der Mann muss nämlich arbeiten). Ich genieße solche Tage – nicht weil ich dann endlich mal alleine bin :-D, sondern vielmehr, weil ich mir bewusst mehr Zeit für mich nehmen kann. An solchen Tagen mache ich einfach das, was ich normal nicht schafffe oder wozu ich mal wieder richtig Lust habe.

Heute zum Beispiel starte ich mit einem gemütlichen Frühstück in den Tag. Ich habe mir einen frischen Kaffee aufgebrüht, gönne mir ein lecker Körnerbrötchen mit Frischkäse & Avokado und sitze nun am Laptop um neue Beiträge für Euch vorzubereiten.
Mit einem neuen Beitrag wollen wir mal gleich anfangen – mit dem heutigen Freitagsfilm zum Nuss-Brot. Dieses Brot habe ich im Herbst das erste mal gemacht und seither ist es wirklich mein absolutes Lieblingsbrot. Nicht nur, wennn es frisch aus dem Ofen kommt, sondern auch noch nach einigen Tagen ist dieses Brot einfach köstlich und vor allem saftig.

Zudem ist es mit dem Zutun der ganzen Nüsse und Saaten auch noch ein super Low-Carb-Brot und kommt ganz ohne Zucker daher.

Ihr wollte sehen, wie Euch dieses gelingt, na dann seht selbst:

Wem das nun zu fix ging und wer das Brot gerne einmal nachbacken möchte,
dem habe ich natürlich hier nochmal die kompletten Zutaten aufgeführt.

150g Haselnüsse
100g Pecannüsse
100g Kürbiskerne
150g Mandeln
150g Nussmischung
70g Chiasamen
100g Sesam
70g geschrotete Leinsamen
1 kl. Glas Wasser
3 Eier (Größe M)
Backpulver / 1 TL Salz

Und so einfach geht`s:
Zunächst heizt Ihr Euren Backofen am besten bei Ober-/Unterhitze auf 175°C vor.
Dann verquirlt Ihr die Eier in einer großen Rührschüssel oder der Küchenmaschine gründlich. Dies kann ruhig einige Minuten in Anspruch nehmen, bis das Ei schön schaumig gerührt ist.

Dann müssen die Nüsse gehackt werden, wenn Ihr Euch diese nicht gleich gehackt gekauft habt. Diese gebt Ihr dann nacheinander zu dem Eischaum hinzu und rührt alles gründlich mit einem Kochlöffel unter. Zum Schluss gebt Ihr dann auch noch die Saaten hinzu und rührt erneut, bis eine krümelige Nussmasse entsteht. Um alles nun ein wenig geschmeidiger zu machen, gebt Ihr jetzt noch das kleine Glas Wasser, das Backpulver und das Salz hinzu und rührt alles ein letztes Mal durch.

Jetzt muss nur noch die Backform – ich habe eine Kastenform genommen – eingefettet werden und die Nussmischung hineingegeben werden. Wer mag, kann zum Schluss noch einige Kürbiskerne oder ähnliches darauf streuen und dann wandert das Brot für ca. 50-60 Minuten in den Backofen. Nach dem Backen das Brot auf ein Rost stürtzen und auskühlen lassen.

Das besondere an diesem Brot ist einfach die schnelle Zubereitung, der wunderbar nussige Geschmack und das dieses Brot ganz ohne Zucker auskommt. Probiert es einfach selbst mal aus, dann wisst Ihr wovon ich hier gerade schwärme :-)

Wer sich das Rezept ausdrucken möchte, der kann dies, wie gewohnt, hier ebenfalls tun.
Ich wünsche Euch noch einen tollen Freitag und ein schönen Start ins Wochenende!
Fühlt Euch gedrückt,

Leave a Reply